#79 Dein Neuanfang mit Ayurveda-Interview mit Dana Schwandt

Im heutigen Podcastinterview habe ich wieder  die Liebe Dana Schwandt von Ichgold zu Gast. Wir möchten dir eine Inspiration geben, wie es dir gelingt im neuen Jahr mit Ayurveda neu zu starten.

Dana ist mit vielen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen von einer dreiwöchigen Kur aus Indien zurück in Deutschland. Sie hat durch die Reise wieder mehr zu sich selbst gefunden und durfte ganz heilsam erfahren, wer sie Selbst ohne Anforderungen ist. Wieder einmal wurde ihr bewusst wie sehr Körper und Geist zusammenhängen und dass Heilung nur im Zusammenspiel mit der Physischen- und Mental-Emotionalen Ebene funktioniert. Ihr ist es wichtig zu vermitteln, dass wir die Zeichen, die uns unser Körper gibt, auch als Zeichen anerkennen. Es sollte eine liebevolle Kommunikation zwischen deinem Körper und dir stattfinden, denn alles was unser Körper uns zeigt, wurde aus einem bestimmten Grund erschaffen.

So hat sie gelernt ihre Zeichen anzunehmen und zu akzeptieren. Sie selbst gehört, wie viele andere Menschen auch zur Vata Konstitution. Vata ist konstitutionell instabil und Personen mit dieser Konstitution sind oft weniger leistungsfähig als alle anderen. Hierbei ist es wichtig, dass man dies akzeptiert und sich eine Pause gönnt, auch wenn andere noch Energie und Kraft zum Weitermachen haben.  Sie nimmt diese Eigenschaften positiv auf und sieht es als Potential zu lernen liebevoller mit sich umzugehen und dadurch mehr zu Spüren.

Dana hat ihr Zweites Buch veröffentlicht. Sie möchte einen Neuen Einstieg in das Ayurveda mit Hilfe von ganz einfachen, leckeren Rezepten ermöglichen.

Deshalb wollte ich als aller erstes wissen: Wie finde ich den besten Einstieg ins Ayurveda, ohne zuerst die Doshas zu betrachten?

Danas Antwort war klar: Über deine Ernährungsstruktur und deinen Verdauungstypen!

Betrachte zuerst deine Ernährungsstruktur. Schaue dazu genau wann du isst und deine Mahlzeiten zu dir nimmst. Wann frühstückst du, wann isst du zu Mittag und wann Abendbrot. Hast du überhaupt eine Struktur in deiner Ernährung?

Wenn wir nicht über die Konstitutionen in die Materie einsteigen, dann über den Stoffwechsel und den individuellen Verdauungstypen. Das ist am einfachsten zu erfassen. Wenn der Stoffwechsel allerdings nicht läuft, wird es komplexer. Deshalb ist das aller Wichtigste, dass du dir eine Ernährungsstruktur schaffst.

Esse immer ungefähr zur gleichen Uhrzeit deine Mahlzeiten. Dazu gibt es zwei Spezifizierungen:

  1. Esse deine Hauptmahlzeit nicht abends. Schau, dass du sie mittags zu dir nimmst.
  2. Trainiere, zwischen den Mahlzeiten nichts zu dir zu nehmen.

Der Zweite Punkt fällt dir am Anfang bestimmt schwer, aber das wird mit der Zeit besser. Frühstücke dazu morgens gut. Esse mittags deine Hauptmahlzeit und abends etwas Leichtes, ohne zwischendurch etwas zu Snacken.

Du wirst dadurch schnell merken  wie dein Körper sich an den Tagen fühlt, an denen du dich daran hältst und wie es sich anfühlt, wenn du die Struktur nicht einhalten kannst. Hast du deinen Rhythmus gefunden, kannst du anfangen zu überlegen: Wie ist eigentlich meine Verdauung. Was ist mein Verdauungstyp. Die Basis dazu findest du in Danas erstem Buch. Ihr aktuelles, zweites Buch (den Link findest du unten) ist ein Kochbuch.

Die Rezepte sind super einfach, um keine große Einstiegshürde zu schaffen. Dana schreibt in ihrem Buch, dass keine großen Rezepte zu erwarten sind und es um die intuition geht. Ich habe noch nie nach Rezept gekocht und vermittle immer die Ernährung nach den Eigenschaften der Elemente. Viele kochen aber auch gerne und wünschen sich den Einstieg ins Ayurveda über Rezepte. Jedes Rezept beinhaltet 4 Schritte. Die Gerichte sind fast komplett glutenfrei und vegan. Falls dies einmal nicht der Fall ist, zeigt Dana immer eine Alternative auf. Der Fokus liegt darauf, dass man leicht verdaulich kochen kann. Du kannst jedes Rezept deinem Stoffwechseltyp anpassen und kannst dir somit deinen Alltag in der Küche intuitiver und einfacher machen.  Deshalb hat Dana auf strenge Mengenangaben bewusst verzichtet, denn Individualität ist super wichtig bei der Ernährung.

Zum Abschluss wollte ich noch wissen, was Ihre Tipps sind das Agni nach den Feiertagen wieder in Balance zu bringen. Dana erklärt dazu: Es kommt nur das in deinem Körper an, was du verstoffwechseln kannst. Dazu braucht man ein gutes Verdauungsfeuer, also ein gutes Agni im Bauch und eine Ernährung die zu deinem Agni passt. Hast du zum Beispiel eine sensible Verdauung und isst zu wenig, falsch, durcheinander, oder zu ungünstigen Zeiten, dann schwächst du dein Verdauungsfeuer. Dein Agni kann weniger Verstoffwechseln und was du zu dir nimmst bringt eher Krankheit, statt dir Nährstoffe zu liefern.

Es geht immer darum das individuelle Agni ins Gleichgewicht zu bringen.

 

ALLE LINKS

PhotoCredit : Grit Siwonia

www.lenatura.de

Melde dich jetzt zum Unbeschwert ernährt Onlinekurs an 

Anmeldung zum Lenatura Newsletter

 

Deine Meinung ist mir wichtig, deshalb sende mir dein Feedback:

 

auf Instagram Facebook oder per Mail 💌 an lena@lenatura.de 

 

Werde Teil der Lenatura UPSPEAK Community und erhalte zusätzlich kostenfreie wöchentliche Inspirationen per Audio Nachricht auf dein Smartphone. Du kannst direkt in der App alle meine Podcasts hören und dazu direkt per Sprachnachricht oder Text deine Fragen stelle, Feedback geben oder dich mit anderen Communitymitgliedern austauschen.

 

Zur kostenfreien UPSPEAK APP

Wenn dir der Podcast gefällt, würde ich mich riesig freuen, wenn du ihn abonnierst und mich mit einer positiven Bewertung bei Google unterstützt. Du hilfst mir damit den Podcast sichtbar zu machen und noch mehr Menschen zu erreichen!

⭐Link zur Bewertung⭐

Ich freue mich von dir zu hören, bis dahin hör auf dein Bauchgefühl und lass es dir gut gehen!

Deine Lena✨

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top