#93 Erkenne dich selbst – Wie du Meditation zur Transformation deiner Beschwerden nutzen kannst

Im heutigen Blogartikel geht es um das Thema Meditation bzw. wie du dir mit Meditation eine neue Wirklichkeit ganz ohne Beschwerden erschaffen kannst. Dadurch das die Meditation so viel Potenzial hat, habe ich in der Vergangenheit schon zwei Podcastfolgen (Podcastfolge #25 & #49) dazu veröffentlicht.

Heute gehe ich mit dir allerdings nochmal in die Tiefe. Du erfährst was Meditation bedeutet und wie du mit ihr deine neue Wirklichkeit erschaffen kannst. Diese neue Wirklichkeit wird dir dabei helfen, dass dein Leben unbeschwerter wird. In der dazu passenden Podcastfolge, gibt es am Ende noch eine wertvolle Meditationspraxis für dich.

Wenn du also auch das von den meisten Menschen ungenutzte Potenzial nutzen möchtest, ist dieser Blogartikel genau das Richtige für dich!

Meditation in der aktuellen Situation

Gerade in der aktuellen Situation können wir die neu gewonnene Zeit für uns nutzen, um uns besser kennenzulernen. Das wir jetzt mehr nach Innen schauen und uns für die Zukunft neu ausrichten können.

Die Meditation ist ein Tool welches ich nicht mehr missen möchte und ich jedem empfehlen kann, der seine Ist-Zustand verändern möchte.

Wieso ist Meditation für dich so wichtig?

Die Wirkung von Meditation ist wissenschaftlich fundiert. Sie verbindet unseren Körper, Geist und unsere Seele. Die Meditation hat das Potenzial, dass du mit ihr deine Wirklichkeit verändern kannst.

„Deine Persönlichkeit erschafft deine Wirklichkeit“

Diese Persönlichkeit wird beeinflusst durch dein Denken, Handeln und dein Fühlen.

Möchtest du also etwas in deinem Leben verändern, dann darfst du deine Persönlichkeit ändern. Das alleinige Ändern im Außen z.B. auf der Ernährungsebene wird dir nicht reichen, um deine Wirklichkeit neu zu erschaffen und unbeschwert zu leben.

Das liegt daran, dass 90% deiner täglichen Gedanken immer die Gleichen sind. Über den Tag verteilt hast du ungefähr 80.000 Gedanken und davon sind dir die Wenigsten wirklich bewusst. Und dadurch das 90% immer die gleichen Gedanken sind, rufen sie immer wieder die gleichen Entscheidungen in deinem Leben hervor. Dabei kann es sich um eine Ernährungsentscheidung handeln oder das du zu Dingen „ja“ sagst, zu denen du lieber „nein“ sagen würdest.

Gedanke –> Handlung –> Ergebnis –> Emotion

Diese Entscheidung bringen dich demzufolge ins Handeln und du isst eventuell etwas das dir nicht bekommt.

Diese Handlungen rufen dann wieder Ergebnisse in deinem Leben hervor, welche Emotionen bei dir auslösen.

Am Schluss lösen deine Emotionen bestimmte Energiebewegungen in deinem Körper aus, die dich traurig, wütend oder eventuell einsam fühlen lassen und des Weiteren wieder deine Gedanken beeinflussen. Du kannst es dir also wie eine Art Kreislauf vorstellen.

In der Neurowissenschaft geht man davon aus, dass das, was wir sind, aus unseren Erinnerungen besteht, die immer wieder gleiche Reaktionen wie bei einem Computerprogramm auslösen.

Mit Hilfe von Meditation kannst du diesem Programm bzw. diesen Erinnerungen entgegenwirken. Durch Meditation wirst du dir nämlich deiner Erinnerungen und deiner Gedanken bewusst und kannst sie dadurch aktiv beeinflussen. Das führt dazu, dass du mit der Selbst vertraut bist und dir eine neue Wirklichkeit erschaffen kannst.

Doch mit welchem Schritten kannst du jetzt anfangen deine neue Wirklichkeit zu kreieren?

Welche Schritte helfen dir, um deine Gedanken neu zu programmieren?

1. Schritt „Erkenne dich selbst“

Der erste Schritt ist, dass du dich durch die Meditation besser erkennst.

Sobald du in der Meditation sitzt und deinen Gedanken lauschst, wird dir erst einmal bewusst, was in deinem Kopf los ist. All die Gedanken die du im Alltag durch Beschäftigungen, Gespräche, Musik oder Social Media übertönen kannst, zeigen sich nun.

Am Anfang kann es für dich ein wenig unangenehm sein, da du nun dort hinschaust, wo du sonst lieber wegschaust. Das können unangenehme Gedanken sein wie, „Ich kann das nicht“, „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich bin ungesund“. Doch dieser erste Schritt ist wichtig und wird dir in Zukunft helfen zu wachsen.

2. Schritt „Habe kein Selbstmitleid mit dir!“

Der zweite Schritt in der Meditation ist, dass du für dich beschließt kein Selbstmitleid zu haben. Gerade am Anfang, wo es dir zunächst noch schwerfallen könnte dich deinen Gedanken zu stellen, ist dies sehr wichtig.

Wenn du z.B. am Morgen meditierst, solltest du nicht in dieser „Opferrolle“ versinken und dir dadurch den Tag vermiesen. Im Gegenteil, es soll dir dazu dienen, dir bewusster zu werden und deinen Alltag besser wahrzunehmen.

Akzeptiere deine Gedanken und unterdrücke sie nicht. Nach und nach kannst du in der Meditation deine Gedanken ändern und so deine Handlungen, Ergebnisse und Emotionen beeinflussen. Sobald du nämlich dein Programm bewusst erkannt hast, bist du nicht mehr das Programm und kannst es ändern.

3. Schritt „Warum möchtest du das Ganze verändern?“

In diesem Abschnitt möchte ich dir noch einmal erklären warum es so wichtig ist, dein Bewusstsein zu kennen. In der Psychologie gibt es ein bekanntes Eisbergmodell, welches von Sigmund Freud entwickelt wurde. Dieses Modell zeigt, dass wir Menschen zu 95% unserer Zeit unbewusst leben. Um nun deine Gedanken und Glaubenssätze umzuprogrammieren, braucht es Bewusstsein. Das Bewusstsein über deine negativen Gedanken stellt deine neue neurologische „Hardware“ da. Um diese Hardware nun zu eine „Software“ weiterzuentwickeln, benötigst du deine Intention.

Frag dich also, „Warum möchtest du das Ganze verändern?“

Stell dich selbst auf die mentale Probe und frag dich wer du sein willst und wie du Leben haben möchtest. Egal ob es ein Leben mit mehr Energie oder ein Leben ohne Beschwerden ist. Das Spannend daran ist, dass dein Gehirn nicht unterscheiden kann, ob du schon in diesem Zustand lebst oder nicht. Du kannst also mit Hilfe von Gedankenarbeit und Meditation einen neuen Geisteszustand in deinem Körper installieren.

4. Schritt: Welche Herausforderungen können auftreten und was hilft dir dabei?

Die einzige Herausforderung dabei ist, dass du deinem Körper den Gefühlszustand beibringst, ganz ohne Beschwerden zu sein. Was sich zunächst schwierig anfüllen kann, wenn du eine Zeit lang immer wieder nach deinen negativen Gedanken gehandelt hast. Nimm daher die Tage an denen du dich gut fühltest oder die Vorstellung deiner beste Version als Marker und orientiere dich an diesen Gefühlszustand.

Damit du in der Meditation besser Abschalten kannst, empfehle ich dir Musik, ganz besonders „Brain Waves“. Diese helfen mir persönlich mich von meiner Außenwelt abzuschotten.

Mach dir im Vorfeld zudem bewusst, dass während der Meditation deine Innenwelt wichtiger wird als deine Außenwelt. Das der Wille etwas zu verändern stärker wird als das Programm, welches du dir aktuell noch erzählst.

Dadurch kann dein Körper gelegentlich rebellieren, da er sich in einem Veränderungsprozess befindet und er keine Veränderungen mag. Versuche in diesen Situationen deinen Körper zu beruhigen und werde dir bewusst, dass es sich nur um Energie handelt, die ins Fließen kommen möchte. Lass diese Energie in deine Gesundheit fließen. Denn überall wo du deine Energie hinfließen lässt, entsteht mehr davon.

Dein Körper darf sich in diesem Schritt nun vom vertrauten Ich lösen und in die Neuausrichtung gehen.

Warum du dich parallel auch mit deinem Stresslevel beschäftigen solltest?

Das Thema Stress ist bei vielen, mich eingeschlossen, sehr präsent. Es lohnt daher, dass du dich mit diesem Thema auseinandersetzt. Denn durch vermehrte Stresshormone kommt dein Gehirn in den Betawellenzustand.

In dem Betawellenzustand sind wir im überanalytisch Denken. Dadurch bringen wir unser Gehirn und unsere Doshas ins Ungleichgewicht. Sobald wir aus diesem Ungleichgewicht handeln, ist es wahrscheinlicher das wir zu Dingen greifen oder Dinge tun, die uns nicht fördern. Das kann z.B. das Stressessen, die Flucht in Social Media oder das Überarbeiten sein.

Es ist daher wichtig, dass du deine alten emotionalen Zustände hinter dir lässt und in ein lösungsorientiertes Denken übergehst. Das wird dir dabei helfen deine Gehirnfrequenzen von Beta auf Alpha und letzten Endes auf den Thetawellenzustand abzusenken.

Dabei kann dir der Fokus auf den Raum um dir weiterhelfen. Zusätzlich kannst du diesen Prozess auch durch Atemübungen wie Pranayama unterstützen. So gelangst du vereinfacht in den Thetawellenzustand, in dem die wirklichen Veränderungen stattfinden können.

Fazit

Ich hoffe das der Blogartikel hat dir die Vorteile von Meditation noch einmal vor Augen geführt. Das du durch dieses Tool dein komplettes Leben verändern kannst. Das du deine Ergebnisse und letzten Endes deine Emotionen dadurch bestimmten kannst. Auch wenn es gerade zum Anfang unangenehm ist, sich mit deinen Gedanken auseinanderzusetzen.

Es wird langfristig gesehen immer einfacher werden und zudem dich in einen Zustand bringen, in der du Akzeptanz, Klarheit und Dankbarkeit erlangst. Nutze die einzelnen Schritte, um deine Gedanken umzuprogrammieren und dein eigenes unbeschwertes Leben zu kreieren. Außerdem versuche parallel dazu an deinem Stressmanagement zu arbeiten, um leichter in dem Thetawellenzustand zu gelangen.

Das Ziel des Ganzen ist es, dass du nicht mehr darauf warten musst, bis du dich gut fühlst. Durch die Meditation kannst du dich direkt verändern und deine Gefühle selbst auswählen. Damit du in emotionale Zustände kommst, die biochemische Reaktionen in deinem Körper auslösen die dir guttun.

Meditation ist also für dich ein Tool, um etwas Altes zu verlernen und etwas Neues zu erschaffen.

Deine Lena

 

Webinar zum Thema energetischer Arbeit, Heute den 14.04.2020 um 18Uhr

Bist du nun neugierig und wissensdurstig in Bezug auf das Thema energetische Arbeit? Dann möchte ich dein Durst in Form eins Webinars löschen. Heute dem 14.04.2020 um 18Uhr findet ein kostenloses Webinar auf Spendenbasis statt.

Denn wie wir aus dem Energieprinzip gelernt haben, kann überall wo man Energie reinsteckt, auch wieder Energie zurückfließen. Dieses Prinzip probiere ich am heute das erste Mal aus und bin auf die Erkenntnis gespannt. Sei also gerne dabei, wenn du dein eigenes Energiefeld noch besser kenn lernen möchtest.

Der Link zum Webinar befindet sich in der Beschreibung.

 

Unbeschwert Leben Mitgliederbereich ab dem 15.04.2020

Am 15.04.2020 feiere ich meine einjährige hauptberufliche Selbstständigkeit mit Lenatura und passend dazu startet der unbeschwert Leben Mitgliederbereich. Dieser Bereich ist für dich gedacht, wenn du auf verschiedenster Art und Weise schon mit mir zusammengearbeitet hast. Sei es in der Einzeltherapie, den unbeschwert Ernährt Online Kurs oder bei einem anderen Workshop. Oder du auf andere Art und Weise schon Vorwissen zum Thema Ayurveda gesammelt hast. Denn dadurch bist du bereits die ersten Schritte auf deinen Weg zu einer unbeschwerteren Ernährung gegangen.

Hast du allerdings das Gefühl, dass es dir noch schwerfällt dieses Wissen in deinen Leben zu integrieren, gerade wenn Herausforderung in deinem Leben auftreten? Wenn ja, dann lade ich dich herzlich ein in den Mitgliederbereich zu kommen.

Was erwartet dich im unbeschwert Leben Mitgliederbereich?

In diesem monatlichen kündbaren Mitgliederbereich erwartet dich ein monatliches Gruppencoaching mit mir und eine Community die sich auf dem gleichen Weg wie du befindest. Zudem eine monatliche Intention, eine energetische Meditation mit dem Thema Energiearbeit und ein monatliches Review mit mir. Somit bist du auf deinem Weg nicht allein und kannst die Hürden in deinem Leben, mit Unterstützung von mir und der Community, unbeschwerter überwinden.

Möchtest du mehr darüber erfahren, dann schreib gerne mir und meinem Team, unter support@lenatura.de, eine Nachricht. Natürlich hast du auch die Möglichkeit dich sofort anzumelden, geh dazu einfach auf meine Seite www.Lenatura.de.  Ich freu mich auf dich.

Alle Links findest du in der Beschreibung.

 

ALLE LINKS

 

Webinar 14.04.2020 um 18Uhr zum Thema Energiearbeit

 

 

Podcastfolge#25: 5 wissenschaftlich nachgewiesene Gesundheitseffekte von Meditation

 

 

Podcastfolge #49: MEDITATION: Dein Körper sagt „Liebe dich“

 

 

Unbeschwert ernährt leben – Dein Mitgliederbereich ab dem 15.04.2020

 

 

Onlinetermine ab Mai 2020

 

 

 

Alle Infos zu Lenatura findest du unter www.lenatura.de

 

 

 

Anmeldung zum Lenatura Newsletter

 

 

Deine Meinung ist mir wichtig, deshalb sende mir dein Feedback:

 

auf Instagram Facebook oder per Mail 💌 an lena@lenatura.de 

 

Werde Teil der Lenatura UPSPEAK Community und erhalte zusätzlich kostenfreie wöchentliche Inspirationen per Audio Nachricht auf dein Smartphone. Du kannst direkt in der App alle meine Podcasts hören und dazu direkt per Sprachnachricht oder Text deine Fragen stelle, Feedback geben oder dich mit anderen Communitymitgliedern austauschen.

 

Zur kostenfreien UPSPEAK APP

Wenn dir der Podcast gefällt, würde ich mich riesig freuen, wenn du ihn abonnierst und mich mit einer positiven Bewertung bei Google unterstützt. Du hilfst mir damit den Podcast sichtbar zu machen und noch mehr Menschen zu erreichen!

Link zur Bewertung

Ich freue mich von dir zu hören, bis dahin hör auf dein Bauchgefühl und lass es dir gut gehen!

 

Deine Lena✨

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top